Shadespire: Stahlherzens Champions

Mit Warhammer Underworld: Shadespire hat Games Workshop meines Erachtens ein sehr spannendes Spiel veröffentlicht. Vorteilhaft ist, dass eine einzelne Partie nach dem ersten Kennenlernen der Regeln in einer halben Stunde spielbar ist und das Game auch keine großen Vorbereitungen benötigt. Dennoch sind die Spielpartien stets spannend und fordernd. Bleibt zu hoffen, dass dies auch bei den künftigen Erweiterungen erhalten bleibt und durch die größere Variation sogar noch spannender wird.

Shadespire-Stormcast-Stahlherzens_01

In der Grundbox sind Stormcast Eternals und Khorne Bloodreaver. Ich bin kein großer Fan der Stormcasts. Die sind für mich noch immer ein unpassender Fremdkörper bei Warhammer. Vermutlich durch das anhaltende Nachtrauern der Alten Welt.

Dennoch. Bei Shadespire sind sie eine akzeptable Fraktion. Mit nur drei sehr elitären Modellen und eher defensiver Ausrichtung treffen sie zwar nicht meine Spielvorliebe, aber ich wollte sie gern zurechtmachen. Und dazu musste nun also ein Stormcast-Farbschema her. Eine nette Mischung aus Edler heller Optik und ein wenig Alterung und Dreck schien mir interessanter, als der Goldlook.

Advertisements

WHF: Riese

Vor einer Weile habe ich die Chaosarmee eines Freundes übernommen. Mit innovativen umbauten und guter Bemalung. Nun, da die Orks und Goblins auf Ihrem Schlachtzug durch Kings of War auch die Unterstützung eines Riesen brauchen können, habe ich den großen Mann aus eben dieser Chaosarmee auserkoren, sich ganz nach Söldnermanier auch den Grünheuten bei Bedarf anzuschließen.

Dazu wollte ich dessen Bemalung nur ein wenig aufpimpen. Daraus wurde dann immer mehr, weil noch etwas Green Stuff in die Klebeverbingungen musste usw. Aber mit dem Endprodukt bin ich ganz zufrieden. Stimmt also nicht, dass viele Köche den Brei verderben würden 😉

WHF-Riese_01

WHF-Riese_02

WHF-Riese_03

WHF-Riese_04

WHF-Riese_05

 

WHF Orks: Goblin Wolfsreiter

Angetrieben durch das Erscheinen der zweiten Edition von Kings of War ist eine kleine Truppe Wolfsreiter nun auch fertig geworden. Natürlich die schicken Oldschool Modelle aus Zinn. Die passen viel schöner zu den neueren Gobloins und sind auch sonst einfach netter als die gnubbeligen aus Plastik. Drei von den Jungs haben die normalen GW-Plastikwölfe, zwei sind auf Zinnreittieren von Harlequin gebaut, um etwas mehr Variation in die Posen zu bringen.

WHF-Orks-Wolfsreiter-01

WHF-Orks-Wolfsreiter-02

WHF-Orks-Wolfsreiter-03

WHF-Orks-Wolfsreiter-04

WHF Orks: Skrigg Dwarfmocker

Nachdem sich Warhammer Fantasy ja nun leider mit mächtigen Schritten von dem Wegbewegt, was ich an dem Spiel mochte, müssen die Armeen nun also nach einem Anderen System über die Tischwiese geschoben werden. Im Augenblick ieht es nach Kings of War aus …

Und dies zum Anlass, geht es auch ein bisschen weiter mit Orks und Goblins, die nach KoW allerdings zwei getrennte Armeen sind.

Das Modell Skrigg Dwarfmocker stammt von Avatars of War und ist im Moment mein Lieblingsgoblin. Der kleine grüne wirre Kerl auf dem Zwergenschild, getragen von zwei bemitleidenswerten Artgenossen ist eine so tolle Idee!

WHF-Orks-Skrigg_01

WHF-Orks-Skrigg_02

Ich finde ja ohnehin, dass Orks und Goblins viele Alterungseffekte brauchen und nicht zu sauber wirken dürfen. Entsprechend hat auch Skrigg ein rostiges Schwet und der Schild ist auch nicht mehr ganz neu. Das am Schild ist übrigens dieses aktuelle Technical Kram von Citadel. Das macht finde ich einen echt guten Job.

WHF-Orks-Skrigg_03

WHF Orks: Streitwagen

Nach den Nachtgoblins musste ich mal etwas ganz anderes bemalen. Mal kein Regiment. Und da bietet die Orkarmee ja eine Menge Möglichkeiten. Die Entscheidung viel auf Orkstreitwagen. „Wenn ich schonmal dabei bin gleich zwei“ habe ich gedacht.

WHF-Orks-Wagen_1

WHF-Orks-Wagen_2

Der eine ist zunächst ein vollkommen gewöhlicher Streitwagen, wie er geliefert wird.

WHF-Orks-Wagen_7

WHF-Orks-Wagen_4

WHF-Orks-Wagen_5

Aber da es sich um Orks handelt, war mir wichtig, dass sich die Wagen ausreichend unterscheiden. Bei Orks sollte sowas zusammengezimmert und improvisiert wirken und jeder Wagen sollte Individualität mitbringen. Ich hatte zum Glück noch einen Streitwagen von Fenryll. Der ist es dann geworden. Natürlich wurde er mit dem zweiten Bestzungsmitglied und den Schweinen GWifiziert.

WHF-Orks-Wagen_9

Und weil der GW-Ork mehr Platz brauchte als da war, hat er hinten noch eine kleine Holzstufe zur Verlängerung bekommen.

WHF-Orks-Wagen_10

 

WHF Orks: Nachtgoblins

Die 8te Edition von Warhammer hat es bei unserer Gruppe nicht geschafft sich durchzusetzen. Nach einer längeren Pause haben wir kürzlich die 7te Edition wieder hervorgeholt (mit den ältesten dazu passenden Armeebüchern, also primär aus der 6ten Edition) und erfreuen uns wieder an den Spielen.

Hierzu habe ich meine Orks endlich einmal in Angriff genommen. Um sich nicht zu demotivieren, wenn man Regimenter vor sich herschiebt und tolle Einzelmodelle bemalt hat, habe ich mich entschieden recht weit unten in der Hackordnung zu beginnen und ein wenig Masse zu bemalen: Nachtgoblins.

WHF-Orks-Nachtgoblins-1_1

Und weil es so schön war gleich noch ein zweites Regiment.

WHF-Orks-Nachtgoblins-2_1

Jeweils mit einem Schamanen dabei. Einer ist aus der Schädelpass-Grundbox, der andere ist der schicke Metall-Schamane.

WHF-Orks-Schamane_1

WHF-Orks-Schamane_2

Und bei Nachtgoblins dürfen Fanatics natürlich nicht fehlen.

WHF-Orks-Fanatics_1

In einem der Regimenter habe ich das Fanatic-Modell, dass es zum Release der Schädelpass-Box kurz zu kaufen gab als Mini-Diorama benutzt.

WHF-Orks-Fanatics_2

Wenn man dabei ist, werden es dann doch mal hier und da ein paar Gobbos mehr … hier alle zu den Regimentern passenden als Familienfoto.

WHF-Orks-Nachtgoblins_1