40k Orks: Mek Gunz Variante

Nach den vier sehr ähnlichen Mek Gunz musste ein bisschen Variation her. Da habe ich mich einer Vorlage für ein unbewegliches Geschütz bedient und dies dann ein wenig umgebaut, so dass es kleine Räder bekommen hat.

Wie auch bei den anderen Geschützen habe ich auch hier versucht, möglichst unterschiedliche Szenen zu bauen.

Nebeneinander sind die Unterschiede gut zu sehen, aber die Kanonen wirken noch immer ausreichend wie aus einem Guss.

40k Orks: Mek Gunz

Da eine einzelne Mek Gun keinen Krach macht, musste das gute Teil natürlich auch schnellstmöglich Verstärkung bekommen.

Inzwischen sind es also vier fertige Geschütze. Zwei weitere mit etwas anderem Chassis sind aber noch in der Mache …

… und das Ziel ist selbstverständlich, dass an jeder Kanone sich gerade ein bisschen unterschiedliche Szenen abspielen.

40k Orks: Mek Gun

Es wurde Zeit, dass meine Orks eine ordentliche Feuerunterstützung bekommen. Mek Gunz profitieren zwar nicht von den Clan-Boni, sind aber unschlagbar Punktgünstig und können dem Gegner ordentlich einheizen. Natürlich eher nicht einzeln, sondern als ganze Batterie.

Leider haben zwar die neuen Autos Bases bekommen, die Kanonen aber nicht. Sie zählen aber mit der Grotbesatzung als ein Modell, was die Besatzung annähernd überflüssig macht (außer optisch natürlich). Um sie übersichtlicher spielbar zu machen, habe ich die Mek Gun auf eine 10 cm Base platziert. Das kommt mit der Kanonengröße inklusive Besatzung ziemlich gut hin.

Die Kanone ist gedruckt und stammt von Thingiverse. Primär werde ich vermutlich die Quetschakanonä verwenden …

… aber natürlich kann man das Geschütz auch austauschen, zum Beispiel, um eine Traktor-Kanonä ins Feld zu führen (das Geschütz ist mit vier Akkupunkturnadeln etwas gepimpt.