Shadows of Brimstone – erste Monster

Zunächst wollte ich zwar alle Heldentypen zur Verfügung haben, aber ansonsten mit einer Grundbox starten. Also geht es los mit Monstern aus Swamps of Death.

Das Erste und wichtigste sind natürlich … genau: Tentakel.

SoB-Monster-Tentakel-02

SoB-Monster-Tentakel-01

Da das Spiel bei 12 Zombies leider nur mit drei Posen daherkommt und diese auch nur schwer zu variieren sind, habe ich hier etwas mit Zombicide-Zombies nachgefüttert:

SoB-Monster-Zombies-01

Zuguterletzt sind bisher noch die Hellbats fertig:

SoB-Monster-Hellbats-01

Shadows of Brimstone – alternative Helden

Da es noch kein Modell für den Kickstarter-Bonushelden, den Outlaw, gibt, musste ich mich mal in meinen Miniaturen umsehen, was da denn so passen könnte … und dann habe ich auch gleich noch ein paar weitere gefunden, die von der Größe und den Proportionen her gut zu den Originalmodellen passen.

Zum Beispiel die beiden von Reaper Bones. Sie gibt eine gute Outlaw mit Gewehr ab, der gute Mann mit der Augenklappe ist recht frei einsetzbar für diverse Typen, aber eben auch gut als Doppelpistolen-Outlaw:

SoB-Held-Alt-03

SoB-Held-Alt-05

Diese beiden kommen aus so einem Prepainted-Set. Habe da auch nur ein paar Handgriffe dran gefinished. Die Dame kann z.B. eine Alternative zum Sallongirl sein:

SoB-Held-Alt-01

SoB-Held-Alt-04

Und was wirklich gut passt sind die Modelle von Wild West Exodus und Malifaux. Aus dem letzteren System hier Perdita Ortega – eine perfekte Bandida:

SoB-Held-Alt-02

Shadows of Brimstone

Nachdem die beiden Grundboxen des Spiels schon länger hier lagen, habe ich es endlich geschafft, es mal zu spielen. Direkt nach der ersten Partie mussten die Miniaturen dann auch gleichdringend Farbe bekommen und weitere Spiele folgen.

SoB-Helden-01

Das Spielprinzip mag ich gern leiden. Zunächst schrecken die etwa 20 verschiedenen Karten und hunderte von Countern zwar ein wenig ab, aber das ist wenn man das mal spielt gar nicht schlimm.

Ob ich die Zufalls-Dungeons auf Dauer gut finde muss ich mal schauen. Ich denke früher oder später wird das auch mal mit Spielleiter probiert.

Was mich leider nicht wirklich begeistern kann ist die Qualität der Miniaturen. Grobere Dinge wie Tentakel sind prima, aber bei den Helden muss man das Gesicht teilweise eher raten als erkennen. Die Details sind oft sehr unscharf und die Posen sind auch nicht der ganz große Wurf.

Mit etwas Farbe darauf, sind die Modelle aber beim Spiel dann doch ganz brauchbar. Zunächst die 8 Helden aus den beiden Grundboxen:

SoB-Held-Gunslinger-01

SoB-Held-Saloongirl-01

SoB-Held-Rancher-01

SoB-Held-Priester-01

SoB-Held-Marshall-01

SoB-Held-Lawman-01

SoB-Held-Indianer-01

SoB-Held-Bandido-01

SoB-Helden-02

Dust: Achse/Blutkreuz – Affen

Die Affenbande nimmt so langsam Formen an. Die zweite Einheit Kampfaffen sowie die Sturmaffen gesellen sich nun zum pelzigen Blutkreuz. Da das ja ohnehin als eigene Fraktion ausgegliedert werden soll, ist das ja ein schöner Grundstock.

Die Köpfe mit den Gasmasken mag ich bei den Sturmaffen leider gar nicht … die nehmen ihnen das Tierhafte zu sehr. Um Variation zu bekommen habe ich die Köpfe zwischen den zweiten Kampfaffen und den Sturmaffen aber getauscht. So sind die Sturmaffen etwas wilder und die Kampfaffen mit Brillen sehen auch toll aus. Ein wenig Posenvariation gab es dann auch noch, so dass die (W)affenbrüder sich nicht zu sehr gleichen.

Dust-Affen_2

Dust-Affen_3

Dust-Affen_1

Allies: Blackhawk Down

Da nun die Light Walker in guter Zahl fertig sind und die ja schneller explodieren, als man schauen kann, wollte ich mich um ein kleines Problem des Spiels kümmern. Da zerstörte Fahrzeuge als Hindernisse auf dem Tisch verbleiben musste für die leichten Walker eine Lösung her. Bei einem M4 usw. kann man prima den Turm abnehmen und durch Raus ersetzen, aber die kleinen Teile mit ihren zierlichen Beinchen sehen einfach nicht aus, als würden sie zerstört stehen bleiben und machen damit den Spieltisch nicht schöner.

Also nun der erste Marker für zerstörte Light Walker … zwei weitere sind in Arbeit. Die Basis ist selbstgegossen mit einer runden Öffnung darin. Mittig dann eines von diesen flackernden Elektro-Teelichtern hineingeklebt und von Schrott umringt. Nach dem Bemalen noch etwas Rauch und fertig. Das Ganze nimmt die gleiche Fläche wie der Walker ein und blockiert durch den Rauch auch glaubwürdig weiterhin Sicht.

Dust-Blackhawk-Down_1

Dust-Blackhawk-Down_2

Dust-Blackhawk-Down_3

Dust-Blackhawk-Down_4

Allies: Heavy Destroyer Walker und Sherman Panzer

Nachdem die ganzen Light Walker fertig sind, durfte es gern mal ein bisschen größer werden. Das Modell The Six Shooter / Bulldog sollte es werden.

Dust-Destroyer_1

Dust-Destroyer_2

Dust-Destroyer_3

Aber da es mit den beiden dazugehörigen Türmen auch Kettenpanzervarianten gibt, wollte ich die natürlich auch gleich mitbauen. Allerdings stellt Tamiya den dazu vorgesehenen Pershing Panzer leider nicht mehr her. Und da ich ohnehin Sherman Panzer viel lieber mag, habe ich den als Unterbau benutzt. Ist für das darzustellende Modell meiner Meinung nach nicht wirklich ausschlaggebend, welches Kettenfahrzeug darunter ist. Die Türme musste ich dafür nur minimal modifizieren und magnetisieren.

Dust-Sherman_6

Dust-Sherman_4

Dust-Sherman_5

Dust-Sherman_3

Der Original Sherman-Turm existiert aber natürlich auch noch als Variante.

Dust-Sherman_2

Am Sherman Turm habe ich auch nichts verändert, der wird mit den beiden Plastikhaken in den Korpus eingehakt (und passt auch nur auf den Sherman). Das Teil oben im Turm ist nur Plastik (mit Fliesenkleber drangebaut), damit der Mann in der Luke auf etwas stehen kann^^

Dust-Sherman_7

Für die anderen Türme habe ich einen Metallstreifen eingeklebt, mit dem sie magnetisiert ebenfalls passen. Und genau mit so einem Metallstreifen halten sie dann auch auf dem Destroyer.

Dust-Destroyer_4

Dust-Destroyer_5

Der Neodym-Magnet unten steht auf einer eingeklebten Metallbrücke. Oben ist ein Magnet über dem Plastiksteg. Magnet zu Magnet hält auch durch diesen Steg hindurch noch super. Nur die Plastikhaken an den Enden sind natürlich abgeschnitten.

Dust: Missionsziel 2

Nachdem das erste Missionsziel mit den Munitionskisten recht simpel war nun etwas aufwendiger. Prima um bei den Alliierten platziert zu sein und vom Gegner einzunehmen. Winston Churchill auf Front-Besuch.

Dust-Missionsziel_4

Der Soldat entstammt dem Zubehörset von Dust Models. Herr Churchill ist von Black Scorpion und die Dame aus einem 1/48 Bodenpersonal-Gussrahmen aus dem Modellbau. Das Auto ist ein Citroen 4CV, auch ein Modellbausatz.

Dust-Missionsziel_5

Dust-Missionsziel_6

Dust-Missionsziel_7

Dust: Achse/Blutkreuz – Kampfaffen und Markus

Nach dem King Kong und dem Reaper Ape X war die Affen-Thematik eröffnet. Natürlich musste es dann auch umgehend mit Dust Kampfaffen weitergehen.  Damit sind die Kampfaffen nun also meine erste bemalte Achse-Einheit … was für ein Start …

Dust-Kampfaffen_5

Und natürlich musste einer auch ein Fass bekommen … es sind ja schließlich Affen 😉

Dust-Kampfaffen_6

Mit den drei Kampfaffen ist auch Markus – Ape 1 unterwegs.

Dust-Kampfaffen_1

Dust-Kampfaffen_3

Dust-Kampfaffen_4

Dust-Kampfaffen_2

Und dann sind alle noch zu einem „Familienfoto“ zusammengekommen.

King-Kong_7

King-Kong_8

Dust auf der Tactica 2015

Tactica15-0

Dieses Wochenende haben meine Alliierten eine Akquirierungsmission in Hamburg. Es galt Dust Tactics Battlefield im Rahmen der Tactica vorzustellen. Dazu gab es dann immer zwei Spiele Parallel auf den zwei Wundervollen Platten von Frank Bauer und Martin Schneider. Meine Allies haben sich an diesen Tagen mal mehr mal weniger erfolgreich durch ein mitgenommenes sowietisches Industriegebiet gekämpft.

Tactica15-1

Tactica15-2

Tactica15-3

Tactica15-5

Tactica15-4

 

Leider bin ich nur vor Beginn der Präsentationen dazu gekommen, ein paar Bilder zu machen. Danach war so viel los, dass ich da entweder nicht mehr zu kam oder es schlicht vergessen habe.

Noch eine einzelne kleine Impression einer Barracke des Achse-Flughafens:

Tactica15-6